Page tree

Stand: 30.8.2019 (in Anlehnung an die entsprechende Anweisung vom XFEL: XFEL-Operation Policy 2019-001)



Problem: Betriebsunterbrechung aufgrund eines technisches Problems oder anderer Gründe, die die Fortsetzung des Betriebs behindern bzw. unmöglich machen

Ziel: Schnellstmögliche Wiederherstellung des geplanten Betriebszustands

beteiligte Personen und Rollen:

Fachgruppen: sie verfügen über das Fachwissen für die betroffenen Systeme und kennen die Schnittstellen und ggf. Risiken für das eigene bzw. Nachbarsysteme

Operateure: sie bedienen die Maschine aus dem BKR. Im Falle technischer Probleme, die durch die Schichtmannschaft nicht einfach zu lösen sind, benachrichtigen sie die Fachgruppen, entweder die Rufbereitschaft oder Experten. Operateure sind in i.d.R. keine technischen Experten für die ggf. betroffenen Systeme

Maschinenkoordination: sie koordiniert und verantwortet den Betrieb des Beschleunigers

  

Die Entscheidungen bzw. Reaktionen auf eine ungeplante Betriebsunterbrechung (z.B. durch technische Probleme, Betriebsunterbrechungen aufgrund äußerer Einflüsse usw.) sollen entsprechend folgender Anweisung erfolgen.



Im Falle einer Betriebsunterbrechung besteht die wesentliche Aufgabe der Schichtbesatzung darin, 

  • zunächst alle ausgefallenen Komponenten zu identifizieren 
  • zu versuchen, diese gemäß der normalen Einschaltprozeduren für den Routinebetrieb wieder einzuschalten
  • auf diese Weise nicht-einschaltbare Komponenten zu identifizieren
  • hierfür die entsprechenden Experten zu informieren (spätestens eine halbe Stunde nach Beginn der Betriebsunterbrechung)
  • allgemein: während der gesamten Ausfallzeit die Kommunikation mit allen Beteiligten sicherzustellen (im BKR also auch erreichbar zu bleiben)
  • alle Entscheidungen und Schritte zur Wiederaufnahme des Betriebs (gegebenenfalls auch Benachrichtigungen) im Logbuch nachvollziehbar zu dokumentieren, bei längeren Ausfallzeiten u.a. durch regelmäßige Statusbeschreibungen (möglichst einmal pro Stunde)
  • sobald alle für den Betrieb notwendigen Komponenten wieder zur Verfügung stehen, gegebenenfalls von den kontaktierten Experten als betriebsbereit gemeldet wurden: Wiederinbetriebnahme des Beschleunigers gemäß Prozeduren für den Routinebetrieb


Benachrichtigungen:

  • Experten von nicht-einschaltbaren Komponenten 
    • sind innerhalb der ersten halben Stunde der Betriebsunterbrechung zu benachrichtigen
        • innerhalb der üblichen Arbeitszeit: direkter Kontakt der entsprechenden Fachgruppe
        • außerhalb der üblichen Arbeitszeit: Aktivierung der entsprechenden Rufbereitschaft
            • sollte es keine entsprechende Rufbereitschaft geben: Kontakt der entsprechenden Experten sowie des Fachgruppenleiters über email (Nutzung der funktionalen email-Adressen im Logbuch)
    • bei besonders schwerwiegenden Ausfällen (z.B. Stromausfall, der alle Beschleunigerkomplexe betroffen hat, dementsprechend unübersichtlich / komplex ist und voraussichtlich zu vielen Stunden Ausfallzeit führen wird) sollten frühzeitig alle relevanten Rufbereitschaften aktiv reingerufen werden, um vor Ort u.a. bei der möglichst schnellen Identifikation nicht-einschaltbarer Komponenten zu helfen

wichtig: für Kollegen ohne Rufbereitschaft besteht keine Verpflichtung, außerhalb der regulären Arbeitszeiten ihre emails zu lesen und Hilfestellung zu leisten

  • Information der Nutzer
    • ist zu erwarten, dass die Unterbrechung länger als eine halbe Stunde dauern wird, sind die aktiven (Teststrahl-)Nutzer darüber direkt zu informieren 
    • ist zu erwarten, das die Unterbrechung länger als zwei Stunden dauern wird, sind zusätzlich die Teststrahl-Koordination sowie die PETRA-III-Koordination darüber über email (Nutzung der funktionalen email-Adressen im Logbuch) zu informieren
  • Information der Maschinenkoordination
    • falls eine Betriebsunterbrechung länger als zwei Stunden besteht und/oder zu erwarten ist, dass die Behebung einer Betriebsunterbrechung länger als zwei Stunden dauert, muss die Maschinenkoordination über email (Nutzung der funktionalen email-Adressen im Logbuch) informiert werden
  • No labels